Humboldt-Forschungsinstitut Eigentum und Urheberrecht in der Demokratie
Humboldt-Forschungsinstitut Eigentum und Urheberrecht in der Demokratie

3. Dialog: Die Ontologie des Urheberrechts

Im Dialog III: Die Ontologie des Urheberrechts

23. November 2020 – 18:00 s.t. bis 20:00 s.t. digitale Livediskussion

Mit der ”Kritik der Ontologie des Immaterialgüterrechts” von 2018 unternimmt Alexander Peukert den Versuch, an den Grundfesten des geistigen Eigentums zu rütteln. In breiter Auseinandersetzung mit dem rechtswissenschaftlichen und (kunst-)philosophischen Schrifttum zur Seinsbeschaffenheit von Immaterialgüterrechten spricht sich Peukert gegen die Annahme von eigentums- fähigen geistigen Entitäten aus. Demgegenüber schlägt er unter demokratisch-rechtsstaatlichen Vorzeichen eine Rückbesinnung auf das artefakt- und handlungsbasierte Privilegiendenken vor. Dieser Perspektivwechsel steht scheinbar im Widerspruch zu aktuellen Tendenzen der ontologischen Verortung des Rechts.

Weiterlesen

2. Online-Symposion: Urheberrechtlicher Geheimnisschutz vs. Presse- und Informationsfreiheit

12. Oktober 2020 – 18:00 s.t. bis 20:00 s.t. digitale Livediskussion

Im Spannungsfeld zwischen dem Informationsinteresse der Öffentlichkeit und dem Geheimhaltungsinteresse des Staates wird in jüngerer Zeit zunehmend das Urheberrecht als Instrument benutzt, um Texte unter Verschluss zu halten. Insbesondere die gerichtlichen Verfahren im Fall „Afghanistan-Papiere“ sowie im Fall „Glyphosat-Gutachten“, in denen sich der Staat auf urheberrechtliche Befugnisse berief, haben den Vorwurf vom „Zensurheberrecht“ (sic!) wieder erstarken lassen. Konträr hierzu ist seit einem knappen Vierteljahrhundert ein Paradigmenwechsel im Umgang mit amtlichen Dokumenten zu beobachten: Das Prinzip der Amtsverschwiegenheit wird mehr und mehr durch eine im Grundsatz zu gewährleistende Transparenz zu Gunsten der Bürger durchbrochen.

Weiterlesen

Veranstaltungsbericht: 1. Online-Symposion: Zugang zum Werk – Anspruch und Wirklichkeit

Mit dem ersten Symposion „Zugang zum Werk – Anspruch und Wirklichkeit“ wurde am 29. Juni 2020 die zweite Veranstaltungsreihe des Humboldt-Forschungsinstituts Eigentum und Urheberrecht in der Demokratie eröffnet. Als Referenten durfte das Institut Prof. Dr. Lea Tochtermann, Prof. Dr. Maximilian Becker und Rechtsanwalt Dr. Julian Waiblinger begrüßen, welche der Veranstaltung mit ihren Vorträgen rund um diverse Modelle des Werkzugriffs einen Rahmen gaben. 

Weiterlesen

1. Online-Symposion: Zugang zum Werk – Anspruch und Wirklichkeit

29. Juni 2020, 18:00 s.t. bis 20:00 s.t. digitale Livediskussion

Unter dem Generalthema „Zugang zum Werk – Anspruch und Wirklichkeit“
sollen die unterschiedlichen Modelle thematisiert werden, die einen
Werkzugang ermöglichen. Das gedankliche Spektrum reicht von rechtswidrigen Werkzugriffen und ihrer Verhinderung (durch Technik) über Schadenskompensation (durch das Urheberrecht) bis hin zu vertraglichen Lösungen (Lizenzlösung).

Weiterlesen

Wissenschaftliche Auftaktveranstaltung des Humboldt-Forschungsinstituts Eigentum und Urheberrecht in der Demokratie: „Urheberrecht im demokratischen Sozial- und Rechtsstaat“

Am 11. November 2019 fand im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin die Auftaktveranstaltung des Humboldt-Forschungsinstituts Eigentum und Urheberrecht in der Demokratie zu dem Thema „Urheberrecht im demokratischen Sozial- und Rechtsstaat“ statt. Die erste Veranstaltung der neu ins Leben gerufenen Vortragsreihe „Im Dialog“ behandelte unter der Moderation von Direktorin Frau Prof. Dr. Eva Inés Obergfell die gesamtgesellschaftliche Stellung des Urheberrechts aus rechtlicher und philosophischer Perspektive.

Weiterlesen

Urheberrecht ist keine Waffe gegen die Pressefreiheit

Ein Gastbeitrag von Eva Inés Obergfell und Ronny Hauck

In ihrem Namensbeitrag in der F.A.Z vom 13. Dezember 2019 stellen Prof. Dr. Eva Inés Obergfell und Prof. Dr. Ronny Hauck heraus, dass das Urheberrecht nicht als Waffe gegen die Pressefreiheit missbraucht werden darf.

Weiterlesen

Demokratie braucht Urheberrecht

Ein Gastbeitrag VON JAN NICOLAUS ULLRICH

Dr. Jan Nicolaus Ullrich sieht in seinem Namensbeitrag in der F.A.Z. (11. Sept. 2018) starken Urheberrechtsschutz als essentielle Voraussetzung für freie finanzierbare Presse und Demokratie.

Weiterlesen

  • 1
  • 2

Copyright © 2018 Humboldt-Universität zu Berlin. Alle Rechte vorbehalten.